HAUSHALTSSTREIT: Italiens Ausgabenpläne erzürnen EU-Kommision

N24 (YouTube) 19.10.2018 13:00 Uhr, Dauer: 0:44

Der Streit um die geplante Neuverschuldung Italiens gewinnt an Schärfe. Die EU-Kommission warf Italien in einem am Donnerstag übermittelten Brief eine "beispiellose" Abweichung von den europäischen Haushaltsregeln vor und forderte bis Montagmittag "Klarstellungen". Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, dessen Land derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne hat, erklärte, er habe "kein Verständnis" für Italiens Haushaltsentwurf. Der italienische Regierungschef Giuseppe Conte war bereits auf Kritik gefasst. Italien plant eine deutlich höhere Neuverschuldung als mit Brüssel vereinbart und hält im Haushaltsentwurf an kostspieligen Ausgaben fest. Das Land hat mit 131 Prozent der Wirtschaftsleistung allerdings bereits jetzt die zweitgrößte Gesamtverschuldung der Eurozone nach Griechenland und muss für seine Kreditaufnahme steigende Zinsen zahlen. In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Die WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Die Top-Nachrichten auf WELT.de https://www.welt.de/ Die Mediathek auf WELT.de https://www.welt.de/mediathek/ Besuche uns bei Facebook https://www.facebook.com/welt/ Folge uns auf Twitter https://twitter.com/welt Besuche uns auf Instagram https://www.instagram.com/welt/ Video 2018 erstellt

2018 welt n24 nachrichten news video tv fernsehsender italien rom eu europäische union haushaltsentwurf ausgabenpläne eu-kommission Giuseppe Conte Premierminister haushaltsregeln haushaltsstreit Maastricht-Kriterien Haushaltsentwurf Gesamtverschuldung eurozone griechenland staatsverschuldung kredite zinsen kreditaufnahme

https://www.youtube.com/watch?v=Ldu_hoMi1oY


Mehr zu den relevanten Themen aus diesem Medium:
europäischen haushaltsregeln

Treffer

Zu diesem Medium ist leider keine passende Fundstelle vorhanden.
Ähnliche Medien